Armausschnitt berechnen mit der 5-Stufen-Methode

Verwende die 5-Stufen-Methode für das Armloch und stricke einen Armausschnitt, der perfekt zu deiner Armkugel passt.

Endlich.

Du hast dich so gefreut, als du dein neues Projekt angeschlagen hast.

Die ersten Reihen waren ganz einfach und du warst hoch motiviert den Kuschelpulli so schnell wie möglich fertig zu stricken.

Nach den ersten 10 cm ging es schon nicht mehr so zügig vorwärts. Die nächste Etappe ist das Armloch. Noch ein paar Reihen und du hast es geschafft.

Du kannst endlich mit den Abnahmen anfangen.

Wie sollst du bloß die Abnahmen für den Ausschnitt am Ärmel berechnen?

Du kennst die Wahrheit über Armlöcher und hast dich für einen Ärmel mit Armkugel entschieden. Der sitzt einfach besser.

Du willst jetzt wissen, wie du den perfekten Armausschnitt für den Ärmel mit Armkugel ausrechnest.

Vorbereitung

Du kennst bereits die Breite und Tiefe von deinem Armausschnitt. Wenn nicht hier noch mal ein kurzes Update:

Die Breite vom Armausschnitt ist die Hälfte vom Armlochdurchmesser beim Nähen. Wie viele Maschen du abnehmen musst, ergibt sich aus dem Unterschied zwischen Weite unterhalb der Achsel und der Rückenbreite.

Die Differenz muss auf beide Seiten gleichmäßig verteilt werden. Du hast ja schließlich zwei Arme und damit zwei Armlöcher.

Die Tiefe vom Armloch ist gleich der berechneten, oder gemessenen Rückenhöhe plus einem Bequemlichkeitszuschlag, der vom Modell und deinen Vorlieben abhängt.

Du solltest ungefähr nach 1/4 der Tiefe vom Armloch mit deinen Abnahmen fertig sein.

Breite = Anzahl der Maschen
Tiefe = Anzahl der Reihen

Die Maschen- und Reihenzahl kannst du ganz bequem mit deiner Maschenprobe ausrechnen.

Alternativ nimmst du dein Rückenteil, das du bis zum Armloch gestrickt hast, und zählst die Reihen und Maschen, entsprechend der Breite und Tiefe vom Armausschnitt.

Warum die 5-Stufen-Methode?

Du willst einen Armausschnitt mit einer schönen Rundung. In den später deine Armkugel perfekt reinpasst.

Ein Armloch mit glatten Übergängen.
Ohne Stufen.

Ich könnte dir jetzt natürlich ein paar lustige Interpolationsmethoden mit den entsprechenden Formeln erklären.

Nein kann ich nicht. Und will ich nicht.

Trotzdem beruht darauf letzten Endes meine 5-Stufen-Methode um den gerundeten Armausschnitt zu berechnen.

Dafür gibt es ein paar ganz einfache Gründe:

  • Pullis werden für Menschen gestrickt.
  • Stricknadeln und Wolle gibt es nur in bestimmten Stärken.
  • Selbst der größte und breiteste Mensch ist kein Wal und kein Elefant.
  • Du kannst nicht jede Wolle mit jeder Nadelstärke stricken.

Im Klartext:

Dünne Wolle, dünne Nadeln, viele Maschen. Dicke Wolle, dicke Nadeln, wenig Maschen.

Großer Mensch, großer Pulli, viele Maschen. Kleiner Mensch, kleiner Pulli, wenig Maschen.

Die statistische Wahrscheinlichkeit der verschiedenen Kombinationen könnte man selbstverständlich berechnen oder wenigstens durch Experimente erheben.

Zum Glück gibt es auch noch andere, die immer alles mathematisch erklären wollen. So wie Angela mit ihrer Pythagoras-Armkugel.

Ansonsten machen das eigentlich nur Zahlenhexen und vielleicht Graf Zahl.


Es gibt einfach Ober und Untergrenzen für Maschen- und Reihenzahlen für Armausschnitte.

Strickst du eine Babyjacke mit Nadelstärke 10, brauchst du nur eine Masche für das Armloch. Da gibt es nichts zu runden.

Für einen stattlichen Herrenpulli aus Sockenwolle mit Nadelstärke 2,5 musst du maximal ein 35 Maschen breites Armloch arbeiten.

Alles andere liegt irgendwo dazwischen.

Warum 5 Stufen?

Eigentlich ganz simpel.

Du möchtest eine weiche, glatte Rundung. Folglich unterteilst du die Maschen auf mehrere, unterschiedlich breite Abnahmen.

Christiane Hermann verteilt die Maschen in ihrem Tutorial mit einer festen Maschenzahl. Das funktioniert nach meiner Meinung nicht bei deutlich mehr oder weniger Maschen.

Mathematisch könnte der Goldene Schnitt, der vitruvianische Mensch nach der Zeichnung von Leonardo da Vinci oder die Lehre der Proportionen von Gottfried Schadow als Basis für die Berechnung verwendet werden.

Da spielen sich die Unterschiede nur hinter dem Komma ab. Nach meiner Erfahrung sind Armlöcher maximal 35 Maschen breit. Aufgrund von Nadelstärke und Körpergröße (siehe oben). Dann nimmst du eine Drittelung vor.

Das ist einfacher, als mit der goldenen Zahl und 38,2 % zu rechnen.

Nimm 1/3 der Maschen in der ersten Stufe ab.

Ausgehend von unseren maximal 35 Maschen ergeben sich daraus (35 / 3 = 11,6) 11 Maschen für die erste Stufe.

Für die weiche Rundung nimmst du diese 11 Maschen nicht auf einmal, sondern auf zweimal ab.

Das ergibt die erste Stufe mit 5 Maschen.

Du könntest jetzt sagen, 11,6 sind aufgerundet 12, geteilt durch 2 sind 6 Maschen. Dann hättest du aber 6 Stufen und die bekommst du nur bei Herrenpullover Größe 60 und einer Maschenprobe von 30 Maschen auf 10 cm.

Deine erste Stufe bleibt bei 5 Maschen.

Was sind die 5 Stufen?

Die erste Stufe hat 5 Maschen. Jede weitere Stufe hat 1 Masche weniger. In der Übersicht heißt das:

Stufe 1 5 Maschen
Stufe 2 4 Maschen
Stufe 3 3 Maschen
Stufe 4 2 Maschen
Stufe 5 1 Masche

Das war doch einfach oder?

Jetzt musst du nur deine Maschen für den Armausschnitt auf diese 5 Stufen verteilen.

Wie das geht, zeige ich dir jetzt in einer Schritt für Schritt Anleitung.

Wie berechnest du deinen Armausschnitt mit der 5-Stufen-Methode?

Für deinen persönlichen Armausschnitt musst du deine Maße, deine Maschenzahl und deine Reihenzahl verwenden.

Dann passt der Armausschnitt zu deinem Pulli und vor allem zu deinem Körper. Und er ist die Grundlage, um eine perfekt sitzende Armkugel zu bekommen.

Fang mit der Breite vom Ausschnitt an.

Schritt 1: Wie viele Maschen musst du abnehmen?

Dafür musst du wissen, wie viel schmäler dein Armausschnitt im Vergleich zur Oberweite wird.

Du hast deine Rückenbreite gemessen und weißt, wie weit dein Pulli unterhalb der Achsel ist.

Die Differenz zwischen den beiden Maßen musst du verteilt auf beide Seiten abnehmen.

(Oberweite - Rückenbreite) / 2 =
Breite des Armausschnittes

Hast du schon bis zum Armausschnitt gestrickt?

Dann nehme einfach dein Maßband und messe an deinem gestrickten Stück die Rückenbreite und zähle die Maschen.

Die Differenz zur Maschenzahl auf der Nadel musst du gleichmäßig auf beiden Seiten abnehmen.

Die Breite kennst du jetzt. Fehlt noch die Höhe.

Schritt 2: Wie viele Reihen brauchst du für die Abnahmen

Jetzt orientieren wir uns an der Schnitttechnik aus der Schneiderei.

Die Abnahme für das Armloch sollte spätestens nach 1/4 der Höhe des Armlochs fertig sein.

Höhe Armloch / 4 =
Reihenzahl für die Abnahmen

Anhand deiner Maschenprobe oder deinem bereits bis zur Achsel gestrickten Rückenteil kannst du die Anzahl der Reihen bestimmen, die du für die Abnahmen für das Armloch brauchst.

Der Armausschnitt soll, wie erwähnt, eine gleichmäßige Rundung erhalten.

Die so ermittelte Reihenzahl gibt dir einen Anhaltspunkt für die Verteilung der Abnahmen in der Höhe. Die Reihenzahl muss du nicht sklavisch einhalten.

Dein Pulli ist ja dehnbar und nicht aus Blech.

Schritt 3: erste Stufe der Abnahmen

Die Abnahmen verteilst du auf die 5 Stufen. Deine Maschenzahl sagt dir, mit welcher Stufe du mit den Abnahmen anfängst.

Die erste Stufe hat 1/3 der Breite von deinem Armausschnitt und maximal 5 Maschen.

In unserem Beispiel mit 35 Maschen und 11 Maschen für die erste Stufe ist deine erste Abnahme 2 x 5 Maschen.

Je nach Größe, Nadelstärke und Maschenzahl für den Armausschnitt hast du vielleicht weniger als 5 Maschen für das erste Drittel des Ausschnittes.

Dann nimm einfach die nächste Stufe als erste Abnahme. Ich zeige dir nachher noch an zwei Beispielen mit dünner und dicker Wolle, wie das praktisch funktioniert.

1/3 deiner Maschen sind die erste Abnahmestufe.

Die erste Abnahme ist geschafft. Die restlichen Maschen verteilst du auf die nächsten Stufen.

Schritt 4: zweite Stufe der Abnahmen

Hatte deine erste Abnahme 5 Maschen, nimmst du wieder ein Drittel der verbleibenden Maschen und nimmst sie mit der zweiten Abnahmestufe ab.

In unserem Beispiel verbleiben von den 35 Maschen nach der ersten Stufe noch 25 Maschen. (25 / 3 = 8,3) 8 Maschen für die zweite Stufe.

Die zweite Stufe hat 1/3 der Restmaschen insgesamt und 4 Maschen je Abnahme. Im Beispiel ist die zweite Abnahmestufe 2 x 4 Maschen.

Schritt 5: dritte Stufe der Abnahmen

Ab der dritten Stufe werden die Restmaschen halbiert. Dadurch erhältst du eine gleichmäßige Rundung, auch wenn dein Armausschnitt nur wenige Maschen breit ist. Wie bei einer Parabel einer quadratischen Gleichung.

Hattest du bei deiner ersten Abnahme Stufe 2 oder 3, also 4 Maschen oder 3 Maschen, dann hat deine nächste Stufe einfach die nächst kleinere Maschenzahl.

Für die dritte und vierte Stufe nimmst du jetzt jeweils die Hälfte der restlichen Maschen.

Verfahre mit den restlichen Maschen, die du nach jeder Stufe der Abnahme hast so weiter bis du in Stufe 5 angekommen bist.

Schritt 6: Der Höhenausgleich

Du hast jetzt maximal 4 Stufen mit Abnahmen fertig und immer noch restliche Maschen, die du abnehmen musst.

Beziehe die Tiefe vom Armloch mit ein.

Du hast schon eine gewisse Reihenzahl mit den bisherigen Abnahmen abgearbeitet.

Außerdem weißt du, wie viele Reihen dein Armloch hoch sein sollte. Rechne dir also aus wie viele Reihen du noch brauchst, bis dein Armloch fertig sein sollte.

In meinem Beispiel mit dem Armloch mit 35 Maschen Breite habe ich eine Tiefe von 32 Reihen für die Abnahmen.

Aus den verschiedenen Abnahmen nach der 5-Stufen-Methode hast du bereits 16 Reihen gestrickt, wenn du in der 4. Stufe angekommen bist.

Verbleiben noch 16 Reihen für die 5. und letzte Stufe. Das habe ich dir noch mal in einer Tabelle zusammengefasst.

Stufe Abnahme Reihenzahl
1 2 x 5 Maschen 2 x 2 Reihen
2 2 x 4 Maschen 2 x 2 Reihen
3 3 x 3 Maschen 2 x 2 Reihen
4 2 x 2 Maschen 2 x 2 Reihen
5 7 x 1 Masche auf 16 Reihen verteilen

Jetzt kannst du entweder die restlichen 7 Maschen auch in jeder 2. Reihe abnehmen (7 x 2 = 14 Reihen) und bist dann nach insgesamt 30 Reihen mit deinem Armausschnitt fertig und hast 2 Reihen weniger gestrickt.

Oder du strickst die letzte Abnahme erst nach 4 Reihen. Dann erhältst du für dein Armloch folgende Abnahmen:

Beidseitig 2 x 5 M, 2 x 4 M, 2 x 3 M, 2 x 2 M, 
6 x 1 M jede 2. Reihe, 1 x 1 M nach 4 Reihen abnehmen.

Du hast deine Maschen für das Armloch erfolgreich auf die Höhe in Reihen verteilt.

Kurzfassung der 5-Stufen-Methode

Um die Abnahmen für ein Armloch mit gerundeten Ausschnitt zu berechnen, gehst du wie folgt vor:

  1. Breite in Maschen und Höhe in Reihen bestimmen
  2. Ein Drittel der Maschenzahl = 1. Abnahme
    • Ist die Anzahl > 5 Maschen: Stufe 1 wählen
    • Ist die Anzahl < 5 Maschen: Stufe 2, 3, oder 4
  3. Restmaschen dritteln für Stufe4, sonst halbieren = 2. Abnahme
  4. Für die folgende Abnahmestufe die Hälfte der Restmaschen
  5. Restmaschen verteilen auf die folgenden Stufen bis zu Stufe 4
  6. Restliche Maschen für Stufe 5 auf die verbliebene Höhe in Reihen verteilen.

Jetzt ist dein Armausschnitt fertig und du kannst beim Rückenteil bis zum hinteren Halsausschnitt weiter stricken.

Falls du das System noch nicht ganz verstanden hast, zeige ich dir das noch mal praktisch an zwei Beispielen.

Berechnung des Armausschnittes mit der 5-Stufen-Methode

Wenn du so viele Maschen hast, dass die erste Abnahme größer oder gleich 5 Maschen ist, dürfte das Vorgehen wahrscheinlich verständlich sein.

Aber wie ist das bei weniger Maschen?

Beispielberechnungen eines Armausschnittes mit dicker Wolle

Du strickst mit Nadelstärke 4,5 und hast eine Maschenprobe von 20 M X 26 R. Dein Armausschnitt ist 11 Maschen breit und 14 Reihen hoch.

11 M / 3 = 3,6 -> Erste Abnahme -> 3 M

Du kannst auch aufrunden und 4 Maschen als erste Stufe verwenden. Ich habe mich entschieden GANZZAHL() zu verwenden - für die Jünger der Tabellenkalkulation.

Deine erste Abnahme ist: 1 x 3 M jede 2. Reihe -> 2 Reihen gestrickt, 3 Maschen abgenommen -> Rest: 8 Maschen und 12 Reihen.

In dieser Stufe wird die Maschenzahl halbiert:

8 M / 2 = 4 -> nächste Stufe ist 2 Maschen ->4 / 2 = 2

Deine zweite Abnahme ist: 2 x 2 M jede 2. Reihe -> 6 Reihen gestrickt, 7 Maschen abgenommen -> Rest: 4 Maschen und 8 Reihen.

Deine letzte Abnahme ist: 4 x 1 M jede 2. Reihe -> 14 Reihen gestrickt, 11 Maschen abgenommen -> Rest: 0 Maschen und 0 Reihen.

Dein Armloch ist fertig und du kannst weiter stricken bis zum Halsausschnitt.

Zusammenfassung: 
Nadelstärke 4,5
Maschenprobe 20 M X 26 R
Armloch 11 M breit 14 R hoch

Abnahmen nach der 5-Stufen-Methode:
1 X 3 M, 2 X 2 M, 4 X 1 M jede 2. Reihe abnehmen

Das war doch gar nicht so schwer.

Hast du in der letzten, der 5. Stufe, mehr Reihen übrig, als du mit der Abnahme in jeder 2. Reihe benötigst, verteile die restlichen Reihen auf die 5. Stufe oder lasse sie einfach weg.

Normalerweise kommt es an dieser Stelle nicht auf 2 Reihen mehr oder weniger an.

Hast du deutlich mehr Reihen, stimmt wahrscheinlich mit deinen Maßen etwas nicht.

Selbst bei Patentmuster oder kraus gestrickten Teilen sollte die 5-Stufen-Methode funktionieren.

Wie der Einstieg in die 5-Stufen-Methode funktioniert, habe ich dir an einem Beispiel mit dickerer Wolle gezeigt.

Wenn du Interesse hast, mache ich dir noch eine Beispielrechnung mit dünnerer Wolle und damit mehr Maschen.

Beispielberechnungen eines Armausschnittes mit dünner Wolle

Du strickst mit Nadelstärke 2,5 und hast eine Maschenprobe von 30 M X 42 R. Dein Armausschnitt ist 32 Maschen breit und 24 Reihen hoch.

32 M / 3 = 10,6 -> das ist größer als 5 ->10,6 / 5 = 2,1

Deine erste Abnahme ist: 2 x 5 M jede 2. Reihe -> 4 Reihen gestrickt, 10 Maschen abgenommen -> Rest: 22 Maschen und 20 Reihen.

22 M / 3 = 7,3 -> nächste Stufe ist 4 Maschen ->7,3 / 4 = 1,8

Deine zweite Abnahme ist: 2 x 4 M jede 2. Reihe -> 8 Reihen gestrickt, 18 Maschen abgenommen -> Rest: 14 Maschen und 16 Reihen.

Für die nächste Stufe wird die restliche Maschenzahl halbiert:

14 M / 2 = 7 -> nächste Stufe ist 3 Maschen -> 7 / 3 = 2,3

Deine dritte Abnahme ist: 2 x 3 M jede 2. Reihe -> 12 Reihen gestrickt, 24 Maschen abgenommen -> Rest: 8 Maschen und 12 Reihen.

Jetzt den Rest wieder halbieren:

8 M / 2 = 4 -> nächste Stufe ist 2 Maschen ->4 / 2 = 2

Deine vierte Abnahme ist: 2 x 2 M jede 2. Reihe -> 16 Reihen gestrickt, 28 Maschen abgenommen -> Rest: 4 Maschen und 8 Reihen.

Die 5. und letzte Abnahmestufe ist 1 Masche jede 2. Reihe:

Deine fünfte Abnahme ist: 4 x 1 M jede 2. Reihe -> 24 Reihen gestrickt, 32 Maschen abgenommen -> Rest: 0 Maschen und 0 Reihen.

Solltest du mehr Reihen übrig haben, verteile diese auf die 5. und letzte Stufe und nimm nur jede 4. Reihe ab.

Zusammenfassung: 
Nadelstärke 2,5
Maschenprobe 30 M X 42 R
Armloch: 32 M breit 24 R hoch

Abnahmen nach der 5-Stufen-Methode:
2 X 5 M, 2 X $ M, 2 X 3 M, 2 X 2 M, 4 X 1 M jede 2. Reihe

Sollten hier noch Reihen übrig bleiben, kannst du die entweder vernachlässigen oder du strickst die letzte/n Abnahme anstatt nach 2 Reihen erst nach 4 Reihen.

Du glaubst sicher nicht, dass diese 5-Stufen-Methode immer funktioniert.

Aber das geht selbst mit 40 Maschen. Bei einer Breite von 40 Maschen für den Armausschnitt erhältst du Abnahmen von:

Beidseitig 2 x 5 M, 2 x 4 M, 3 x 3 M, 3 x 2 M, 7 x 1 M jede 2. Reihe - 34 Reihen für das Armloch.

Bist du auch eine Zahlenhexe?

Dann rechne doch nach!

So das war jetzt alles sehr theoretisch.

Ich als böse Zahlenhexe habe mir natürlich eine Kalkulationstabelle erstellt, die die Arbeit für mich erledigt.

Bist du auch eine böse Zahlenhexe? Dann bist du mit den Stricknadeln in der Hand in guter Gesellschaft.

Hast du etwas nicht verstanden? Schreib mir in den Kommentaren. Du kannst mir auch gerne in den Kommentaren deine Maschen und Reihen von deinem persönlichen Armausschnitt schreiben und ich rechne dir deinen Armausschnitt aus.


Endlich stricken, was wirklich passt!

Trage dich jetzt für
meinen Newsletter ein.

Mach mit und erhalte regelmäßig E-Mails zum Thema
Lieblingsstücke stricken.
Gemeinsam verwirklichen wir dein Traumprojekt.

Ich hasse SPAM und werde deine Email vertrauenswürdig behandeln. Mit dem Absenden deiner Daten erteilst du mir die jederzeit widerrufliche Einwilligung, dir meinen Email-Newsletter zuzusenden. Hier noch die Hinweise zum Schutz deiner Daten.

Das ist Iris

Hallo ich bin Iris!

Die böse Zahlenhexe.
Ich zeige dir, wie du den perfekten Pullover stricken kannst und gebe dir jede Menge Tipps & Tricks wie aus deinem nächsten Strickprojekt dein absolutes Lieblings-Wohlfühl-Reinkuschel-Teil wird.

Dein exclusives PDF

Endlich stricken, was wirklich passt!

Mach mit und erhalte regelmäßig E-Mails zum Thema Lieblingsstücke stricken. Gemeinsam verwirklichen wir dein Traumprojekt. Du bekommst tolle Tipps, Updates zum Blog und ein exclusives PDF mit dem du Deinen nächsten Maschenanschlag berechnen kannst. Trage dich jetzt für meinen Newsletter ein.

Garantiert kein SPAM! Ich werde deine Email vertrauenswürdig behandeln. Mit dem Absenden dieses Formulars erteilst Du mir die jederzeit widerrufliche Einwilligung, dir meinen Email-Newsletter zuzusenden. Hier findest du Hinweise zum Datenschutz.

Kommentare

avatar

Schreibe einen Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar