Der perfekt gestrickte Halsausschnitt

Befolge diese 5 Tipps und du bekommst immer den perfekt sitzenden Halsausschnitt. Garantiert!!

Anna geht zum Breuninger und sieht im Vorbeigehen die perfekte Bluse.

Sie hängt auf dem Vierarmständer.

Die tolle Farbe und der fließende Stoff sind ein Traum.

Und der Preis? Egal ... gekauft.
Anprobieren ist was für Weicheier.

Das macht Anna zu Hause. Ganz in Ruhe.

Vor dem Spiegel kommt die große Enttäuschung.

Am Hals wie ein Zelt und der Kragen kneift im Nacken. Außerdem hängt vorne der halbe Busen raus.

Anna bringt das unvorteilhafte Teil zurück.

Aber warum hat sich Anna so verschätzt? Wieso sehen der Kragen und der Ausschnitt angezogen so gruselig aus.

Wie kann der Halsausschnitt im Nacken kneifen und trotzdem den Blick bis Sohnes freigeben?

Strickst du einen Pulli oder eine Jacke, kannst du sie nicht zurückgeben. Dann kannst du nur noch auftrennen, wenn der Halsausschnitt nicht passt.

Damit dir das nicht passiert, gibt es ein paar einfache Regeln.

Wenn du die befolgst, bekommst du bei deinem nächsten Strickprojekt den perfekt sitzenden Halsausschnitt.

1. Fang mit dem Rückenteil an

Der hintere Ausschnitt ist leichter zu bestimmen als der vordere.

Dafür musst du erst einmal nur wissen, wie weit dein Halsausschnitt später werden soll.

Das bestimmst du am Besten, indem du an deinem Rücken mit dem Maßband die Breite vom späteren Halsloch misst.

Alternativ schaust du in deinem Kleiderschrank nach einem Oberteil, das dir gut passt.

Suche etwas in deinem Kleiderschrank an dem dir der Ausschnitt gut passt ausschnitt stricken

Wenn dir der Halsausschnitt auch für deinen neuen selbst gestrickten Pulli gefallen würde, dann messe daran die Breite vom Halsausschnitt ab.

Bei vielen Anleitungen wird der hintere Halsausschnitt einfach gerade abgekettet.

Das ist keine gute Idee.

Rücken gerade abketten. No Go!

Das ist genau der Grund, warum bei Anna der Kragen im Nacken kneift.

Ist der hintere Ausschnitt zu hoch und kommt dann noch eine Blende oder ein Kragen dran, dann ragt das Bündchen bis in den Haaransatz.

Dann hast du beim Tragen immer das Gefühl, du müsstest das Oberteil nach hinten ziehen.

In den meisten Fällen planst du am Rückenteil einen 1,5-2 cm tiefen Ausschnitt ein.

Das ist beim Tragen am bequemsten.

Strickst du den hinteren Ausschnitt zu tief, dann dehnt er sich und wird breiter, als du dir das vorgestellt hast.

Im Extremfall rutscht dir der Ausschnitt sogar über die Schulter.

Hattest du schon einmal ein Oberteil mit einem tiefen Rückenausschnitt?

Dann kennst du es sicher, dass du ständig das Gefühl hast, du müsstest die Schulternähte gerade rücken, wenn du das Teil trägst.

Jetzt kennst du die Weite und Tiefe von deinem fertigen Halsausschnitt.

Diese beiden Maße kannst du aber nur dann zur Berechnung der Abnahmen am Rückenteil verwenden, wenn du kein Bündchen und keinen Kragen anbringen willst.

Das geht natürlich auch.

Planst du keine Blende oder kein Bündchen, musst du dir bei den Abnahmen viel Mühe geben ausschnitt stricken

Dann musst du aber beim Stricken der Abnahmen und dem Abketten der mittleren Maschen sehr sorgfältig vorgehen.

Nur dann kannst du den Ausschnitt mit der Strickkante lassen.

Sonst musst du noch mal drüber gehen, um unschöne große Maschen oder unsaubere Treppen zu kaschieren.

In den meisten Fällen wirst du aber eine Blende anstricken.

Das heißt, du nimmst später aus dem fertigen Halsausschnitt Maschen auf und strickst ein paar Zentimeter, bevor du die Blende wieder abkettest.

Diese Zentimeter musst du natürlich bei der Größe vom Halsausschnitt berücksichtigen.

Auch hinten.

2. Lege die Größe von Bündchen oder Kragen fest

Eine angestrickte Blende an einem Pullover hat eine bestimmte Breite.

Die kann von 2-3 Reihen mit nur einem halben Zentimeter bis zu 10 cm oder mehr gehen.

Beachte dabei, in welchem Muster du deine Blende später stricken willst.

Da du die Maschen am Halsausschnitt aufnimmst und dann gerade strickst, musst du bei einer breiten Blende gegebenenfalls Maschen innerhalb der Blende abnehmen.

Strickst du eine besonders breite Blende musst du innerhalb der Blende Maschen abnehmen ausschnitt stricken

Die Breite von der Blende musst du sowohl bei der Höhe als auch bei der Weite des hinteren Halsausschnittes berücksichtigen.

Du musst also bei einer 2 cm breiten Blende das Halsloch beim Stricken am hinteren Halsausschnitt 4 cm breiter machen, als du den fertigen Ausschnitt geplant hast.

In der Tiefe musst du die Blendenbreite nur einfach berücksichtigen.

Dafür musst du bei einer 2 cm breiten Blende den hinteren Halsausschnitt 2 cm tiefer machen als das fertige Ausschnittmaß.

Aber was ist, wenn du einen Kragen stricken willst?

Das kommt darauf an.

Bei einem einfachen Kragen wie z. B. einem Polokragen kannst du einfach den hinteren Halsausschnitt in der Breite und Tiefe stricken, wie du ihn fertig geplant hast.

Für einen Polokragen sollte der Ausschnitt nicht zu weit und zu tief sein ausschnitt stricken

Für den Polokragen brauchst du dann nur die Maschen an der Ausschnittkante aufnehmen und deinen Kragen in der gewünschten Form gerade nach oben stricken.

Da der Polokragen in der Regel keinen Kragensteg hat, legt er sich mit der entsprechenden Breite einfach von alleine um.

Auch für einen Rollkragen kannst du die Weite und Tiefe vom hinteren Halsausschnitt in der geplanten Weite lassen.

Für einen Rollkragen muss der Ausschnitt s weit und tief sein, wie die Weite vom Rollkragen werden soll ausschnitt stricken

Der Rollkragen wird meist doppelt und mit einem Rippenmuster gestrickt und legt sich dadurch von alleine in die entsprechende Form.

Aber was ist mit einem Schalkragen.

Ist der Schalkragen an einer Jacke, dann gilt das Gleiche wie für einen Polo- oder Rollkragen.

Mach den Halsausschnitt an einem Schalkragen nicht zu weit ausschnitt stricken

Bei einem Schalkragen an einem Pulli musst du die Breite vom umgeschlagenen Kragen bei der Breite vom Halsausschnitt mit einkalkulieren.

Der Kragen soll dich ja schließlich nicht einengen.

Mach den Ausschnitt etwa 1-1,5 cm breiter als der fertige Kragen am Hals anliegen soll.

Damit legt sich der Kragen automatisch geschmeidig um und steht nicht in der Höhe ab und engt dich ein.

Plane für die fertige Weite etwa 2 cm Tiefe für den hinteren Halsausschnitt ein. Sowohl für eine Jacke als auch für einen Pulli mit Schalkragen.

Damit legt sich der Schalkragen quasi von alleine in die gewünschte Form.

Es gibt nicht Schlimmeres, als dass der Schalkragen an einer Strickjacke ständig nach innen klappt, weil der hintere Halsausschnitt zu weit ist.

Damit rutscht der Halsausschnitt in Richtung der Schulter und der Kragen klappt automatisch nach oben, um die Lücke zwischen Hals und Schulternaht zu schließen.

Der hintere Halsausschnitt ist für alle anderen Kragenformen wie z. B. Troyer oder Kapuze und sogar einen Reverskragen genauso zu wählen wie für einen Polo- oder Rollkragen.

Stricke eine Kapuze an deinen Ausschnitt ausschnitt stricken

Willst du einen Henley oder Serafino Ausschnitt stricken, d. h. einen Ausschnitt mit einer kurzen Knopfleiste, dann kannst du genau so vorgehen wie bei der Planung eines geschlossenen Ausschnittes mit Bündchen.

Du musst also die Weite und Tiefe vom hinteren Halsausschnitt an die Breite der geplanten Blende anpassen.

Jetzt bist du mit der Planung des Rückenteils fertig.

Und du kannst dein Rückenteil stricken. Inklusive deinem gerade geplanten hinteren Halsausschnitt.

3. Stricke den hinteren Halsausschnitt

Als Erstes musst du natürlich dein Rückenteil stricken.

Bist du am Armausschnitt angekommen, hast du die Pflicht schon geschafft.

Danach ist es Kür bis zum hinteren Halsausschnitt mit der ggf. Schulterschräge.

plane deinen Ausschnitt am Vorderteil ausschnitt stricken

Das Rückenteil ist fertig.

Es gibt tatsächlich Leute, die alle Teile vom Strickprojekt gleichzeitig stricken. D. h. die fangen das Vorderteil an, bevor der Rücken fertig ist, und haben schon die Ärmel auf den Nadeln, ohne, dass sie wissen wie Vorder- und Rückenteil sitzen, weil die ja noch nicht fertig sind.

Das halte ich persönlich für falsch.

Ich, für mich, brauche das fertige Rückenteil, um für das Vorderteil und die Ärmel entsprechend etwaige Korrekturen vornehmen zu können. Z. B. an der Armkugel und der Weite vom Ärmel.

Das Rückenteil ist fertig und du hast das Vorderteil angefangen zu stricken. Höchste Zeit, den vorderen Halsausschnitt zu bestimmen.

4. Entwerfe den vorderen Ausschnitt

Als Erstes solltest du dir überlegen, welche Form dein Ausschnitt haben soll.

Egal welche Blende oder welchen Kragen du anbringen willst, kannst du für die Abnahmen für das Halsloch nur zwischen 3 Formen wählen.

  • Rundhals
  • V-Ausschnitt
  • eckiger Ausschnitt

Für alle Ausschnittformen solltest du dir überlegen wie tief das Halsloch vorne werden soll.

Am einfachsten bestimmst du das, indem du dir das fertige Rückenteil vor dem Spiegel anhältst und mit einer Nadel markierst, wo dein Ausschnitt am Vorderteil anfangen soll.

probiere aus in welcher Höhe der Ausschnitt anfangen soll ausschnitt stricken

Legst du dann das Rückenteil mit der Markierung flach auf den Tisch, kannst du die Anzahl der Reihen oder Zentimeter abmessen, an der vor oder nach dem Armausschnitt der Halsausschnitt beginnen soll.

Berücksichtige dabei auch wieder die Breite der Blende.

Das heißt, soll dein Halsloch 4 cm nach dem Armloch beginnen und du strickst eine 2 cm breite Blende, dann musst du mit den Abnahmen für das Halsloch 2 cm nach dem Armausschnitt anfangen.

Du musst also die Breite der Blende abziehen und erhältst so den Anfang für dein gestricktes Halsloch am Vorderteil.

Der vordere Ausschnitt muss natürlich die gleiche Weite haben wie der hintere.

Du musst also am Vorderteil genauso viele Maschen abnehmen wie am Rückenteil.

Wie du die Form strickst, ist Geschmackssache.

Für einen eckigen Ausschnitt kannst du einfach in der entsprechenden Höhe alle Maschen abketten.

Stricke dann rechts und links vom Ausschnitt die Seiten getrennt voneinander bis zur gleichen Höhe wie am Rückenteil.

Für einen V-Ausschnitt teilst du dein Vorderteil in der Mitte und nimmst rechts und links am Ausschnittrand gleichmäßig verteilt die benötigten Maschen ab.

Verteilst du die Abnahmen auf die gesamte Höhe, bekommst du einen klassischen V-Ausschnitt.

Einen Rundhalsausschnitt strickst du mit der Drittel-Regel ausschnitt stricken Du kannst einen V-Ausschnitt auch ohne Blende stricken ausschnitt stricken Für einen eckigen Ausschnitt kettest du alle Maschen an ausschnitt stricken

Du kannst die Abnahmen auch in kürzeren Abständen stricken und den letzten Teil des Ausschnittes gerade bis zur Schulternaht.

Dadurch erhält dein Ausschnitt eine leichte Biegung, die ihn insgesamt etwas weicher wirken lässt.

Für den Rundhalsausschnitt kannst du als Faustregel die Drittellösung verwenden.

Dafür teilst du die Breite vom Ausschnitt durch 3, kettest das eine Drittel in der Mitte ab und nimmst die restlichen Maschen rechts und links von der Mitte langsam mit der 5-Stufen-Methode ab.

Dadurch erhältst du eine gleichmäßige Rundung.

Jetzt hast du Vorder- und Rückenteil fertig.

Jetzt musst du nur noch den letzten Tipp befolgen und du erhältst den perfekten Halsausschnitt für dein Strickprojekt.

5. Überprüfe die Form, bevor du zusammennähst

Bevor du die Teile zusammennähst, ist es sinnvoll, erst den Sitz und die Passform zu überprüfen.

Hefte dafür provisorisch die Teile zusammen und probiere sie an.

Das kannst du auch grob mit einer Rundstricknadel machen.

Stecke die Teile mit Stricknadeln grob zusammen, um sie anzuprobieren ausschnitt stricken

Das geht schnell und macht keine große Mühe.

Strickst du eine Blende, dann musst du deren späteren Sitz bei der Überprüfung natürlich mit einkalkulieren.

Wenn dir die Passform von deinem Halsausschnitt so gefällt, dann kannst du die Teile so lassen.

Wenn du das Gefühl hast, dass dir der Ausschnitt so nicht gefällt, dann trenne an der Stelle lieber noch mal auf und korrigiere gegebenenfalls die Weite oder Tiefe von deinem Ausschnitt.

Hast du erst alles zusammen genäht und alle Fäden vernäht, dann hast du dazu bestimmt keine Lust mehr.

Und wer weiß. Vielleicht ziehst du deinen neuen Pulli dann nie oder nur ungern an, weil dir der Halsausschnitt einfach "irgendwie nicht gefällt".

An der Stelle ist es noch nicht zu spät.

Die paar Reihen am Rückenteil aufzutrennen, ist bestimmt kein Beinbruch. Und das Vorderteil ist dann auch schnell korrigiert.

Dieser Ausschnitt hat an drei Stellen Abnahmen ausschnitt stricken

Ich gehe davon aus, dass, wenn du die Tipps eins bis vier befolgt hast, dann ist dein Ausschnitt schon perfekt und du musst nicht noch mal etwas auftrennen.

Manchmal ist es aber auch so, dass du beim Stricken etwas anders entscheidest, als du es vorher geplant hattest.

Dann sei vor dem Spiegel ehrlich und zieh die rosarote Brille und die Fehlerbrille und die Schönfärberbrille und die das-wird-schon-gehen-ich-hab-keine-Lust-aufzutrennen-Brille aus!!

Nimm dir lieber die halbe Stunde Zeit und korrigiere deine Zweifel.

Dann bist du nur eine halbe Stunde davon entfernt ein in-Ewigkeit-nicht-gelungenen-unzufrieden Strickprojekt zu fabrizieren.

Immerhin musst du ja jetzt noch die beiden Ärmel stricken. In der Zeit hast du etwas Luft darüber zu schlafen und dir dein Ergebnis vielleicht ein oder zwei Tage später erneut anzuschauen.

Wenn du dann mit deinem Ergebnis zufrieden bist, ist es Zeit für einen Extratipp.

Extratipp: Strick Bündchen oder Kragen bevor du die Ärmel strickst.

Ärmel stricken kann ja auch ganz schön langweilig sein. Manchmal dauert es einfach ewig, bis du an der entsprechenden Höhe am Armloch angekommen bist.

In der Zwischenzeit kannst du einmal kurz unterbrechen und dich mit deinem fertigen Vorder- und Rückenteil beschäftigen.

Du kannst schon damit anfangen die beiden Teile zusammenzunähen.

Eine Kapuze kannst du direkt anstricken ausschnitt stricken

Und dann kannst du auch schon den Halsausschnitt fix und fertig machen.

Dann musst du, wenn du die Ärmel fertig gestrickt hast, sie nur noch zusammennähen und einsetzen.

Ich weiß nicht, wie es dir geht. Aber

Ich hasse zusammennähen

Deshalb mache ich am Liebsten Vorder- und Rückenteil komplett fertig, bevor ich mit den Ärmeln anfange.

Dann muss ich nicht am Schluss stundenlang zusammennähen und Fäden vernähen.

Dann ist es, während du die Ärmel strickst überschaubar mit dem Nähen.

Du kannst das fast fertige Teil schon einmal überziehen und schon geht das mit den Ärmeln viel leichter von der Hand.

Wegen der Vorfreude und so.

Und wie hältst du es mit dem Fertigstellen von solchen Strickprojekten?

Los schreib was in den Kommentaren ;-).

© 2019 - 2020 Iris Hammer

Dein exclusives PDF

Endlich stricken, was wirklich passt!

Mach mit und erhalte regelmäßig E-Mails zum Thema Lieblingsstücke stricken. Gemeinsam verwirklichen wir dein Traumprojekt. Du bekommst tolle Tipps, Updates zum Blog und ein exclusives PDF mit dem du Deinen nächsten Maschenanschlag berechnen kannst. Trage dich jetzt für meinen Newsletter ein.

Garantiert kein SPAM! Ich werde deine Email vertrauenswürdig behandeln. Mit dem Absenden dieses Formulars erteilst Du mir die jederzeit widerrufliche Einwilligung, dir meinen Email-Newsletter zuzusenden. Hier findest du Hinweise zum Datenschutz.

Kommentare

avatar

Schreibe einen Kommentar ...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar